Konferenzdolmetschen ist Teamarbeit

Simultandolmetschen

Beim Einsatz in der Simultankabine nach DIN-Norm wechseln sich die Dolmetscher je nach Länge und Schwierigkeit im Zweier- oder Dreierteam etwa alle 30 Minuten ab. Nur durch regelmäßige Pausen ist gewährleistet, dass man bei dieser überaus anstrengenden Tätigkeit jederzeit aufnahmebereit und reaktionsfähig ist. Schließlich erwartet der Kunde zu Recht für seine anspruchsvolle Veranstaltung einen lückenlosen Kommunikationsfluss!

Konsekutivdolmetschen

Konsekutivdolmetschen ist zeitversetztes Dolmetschen mit spezieller Notizentechnik. Dabei notiert der Dolmetscher kurze Abschnitte einer Rede mit und gibt sie wieder, sobald der Redner eine Pause einlegt. Hierbei muss der Veranstalter den Zeitverzug einrechnen, denn ein konsekutiv verdolmetschter Vortrag dauert in etwa doppelt so lang.

Flüsterdolmetschen

Flüsterdolmetschen mit oder ohne Personenführungsanlage (PFA) bietet sich nur in wenigen, ganz bestimmten Situationen wie etwa Werksführungen an. Einsatzmöglichkeiten erläutere ich Ihnen gerne im persönlichen Gespräch.

Weitere Definitionen rund um das Thema Dolmetschen finden Sie in dem ausgezeichneten Glossar des Verbands der Konferenzdolmetscher (VKD) im BDÜ e.V.

Scroll to Top